[ORI]
Orion Molekül Komplex #3

Vollbild in neuem TabBeschriftetes Vollbild in neuem Tab

Diese Aufnahme ist Teil der Galerie 135 mm:
← älteres Bild 135 mm Übersicht neueres Bild

Aufnahmedaten

Weitere BezeichnungenOrionnebel, Hexenkopfnebel und weiteres
SternbildOrion
Datum09. Okt. 2021
OrtVorarlberg – Österreich – 1650 müNN – 21,55 mag
KameraCanon 6Da (Fullframe / astromod)
OptikSamyang 135 mm
MontierungOmegon Minitrack LX4
Belichtungszeit57*60 Sekunden = 57min
Weiteres?Mehr zur Bildentstehung in diesem Artikel

Sternenstaub im Orion

Extrem entwickelte Aufnahme des Orion Molekül Komplexes. Ein Bild vom ersten Testlauf mit dem Omegon Minitrack LX4 (siehe den Testbericht) unter sehr widrigen Umständen.
Nach einem wunderschönen Tag brandeten ab ca. 16:00 Uhr Nebel zu meinem Standort hoch. Glücklicherweise lichtete sich der Nebel ab etwa Mitternacht, fast zeitgleich mit dem Aufgang von Orion. Leider nur kurzzeitig, sodass ich die Aufnahmen abbrechen musste. (siehe die beiden angehängten Einzelbilder)
Etwas später verschwanden sie jedoch vollkommen und dauerhaft und ich konnte doch noch bei -3° einige Fotos machen.

Wie wohl gut zu erkennen ist, ist das die Region rund um den Orionnebel, genauer der extrem große Orion-Molekül-Komplex. Eine riesige Wolke interstellarer Materie (Sternenstaub 🙂 ), von der der Orionnebel selber nur ein winziger, hell leuchtender Bereich ist.
Flammennebel (NGC2024) oder Pferdekopfnebel (B33) sind wohl ebenso bekannt. Auch finden sich in diesem Feld eine ganze Reihe Reflexionsnebel (Katalog vdB) von denen ich auch einige im angehängten Bild beschriftet habe. Der Hexenkopfnebel (vdB 36) ist wohl der bekannteste. Das Bild ist sicherlich recht heftig bearbeitet. Aber wer mich kennt, der weiß, dass ich diese ganzen Strukturen interstellarer Materie, die Staub- und Dreckwolken, die Dunkelnebel einfach sehr gerne mag. Dass nach nur einer Stunde Belichtungszeit bereits so viel zu sehen ist, hat mich dabei selber etwas erstaunt: Klar, Orion, Pferdekopf oder der Hexenkopfnebel sind kräftige Strukturen und echt einfach zu fotografieren. Aber der ganze Rest? Das hat schon ein wenig Freude ausgelöst.

Gerne möchte ich auf meinen Artikel zum Sternbild Orion verweisen, der nicht nur viele der Objekte genauer vorstellt und eine Reihe Bilder bereit hält, sondern auch die spannende Geschichte rund um das Leben des großen Kriegers Orion erzählt.

Diese Aufnahme ist Teil der Galerie 135 mm:
← älteres Bild 135 mm Übersicht neueres Bild

Hinterlasse einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. <br>Bei der Nutzung dieser Seite werden ggf. Daten erhoben und gespeichert. <br>Durch die Nutzung dieser Seite wird erklärt, dass die (<a href="https://www.sternenhimmel-fotografieren.de/impressum" target="_blank">Datenschutzrichtlinie</a>) gelesen und verstanden wurde. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen