Astronomische Kataloge – Ordnung


Fast ein jeder, der anfängt, sich mit Objekten tief im All zu beschäftigen, stößt nach kurzer Zeit auf den Messierkatalog und die darin verzeichneten Messier-Objekte.
M42, der große Orionnebel, M31 die Andromedagalaxie oder M45, die Plejaden zählen sicherlich zu den ersten Objekten, die man am Nachthimmel benennen kann.

Doch gibt es nicht nur diesen Katalog, sondern dutzende weitere, von denen ein paar größere Bedeutung für Astrofotografen erlangt haben, viele jedoch vor allem astronomisch-wissenschaftlichen Zwecken dienen.
Es kann sehr interessant sein, sich mit der Entstehung der Kataloge und der Motivation ihrer Verfasser zu beschäftigen. Dabei erfährt man nebenbei einiges über die Astronomiegeschichte, den jeweiligen Zeitgeist oder den damaligen Stand von Wissenschaft und Technik.

Sternbild Skorpion – finden, beobachten, fotografieren. Rho-Ophi-Region, Antares, Messier, M4, M80, M6, M7 und weitere Deep-Sky-Objekte

s Sternbild Skorpion ist eines der fantastischsten sommerlichen Sternbilder; die Region zwischen den Sternen Antares und Rho Ophi eine der farbenfrohsten überhaupt.
Doch leider ist der Skorpion in seiner Gänze von Mitteleuropa aus niemals vollständig zu sehen, vielleicht mit ein Grund, der ihn für uns so besonders macht.
Trotz der erschwerten Bedingungen in unseren Breiten ist der Skorpion ein lohnenswertes Ziel und viele der wunderschönen Objekte auch von hier aus zu fotografieren:
Der Kugelsternhaufen M4 ist einer der größten, die bunten Nebelgebilde einzigartig und der blaue Pferdekopf vielleicht sogar der schönste Reflexionsnebel überhaupt.

Dieser Artikel soll einen Einblick in dieses vielfältige Sternbild liefern. Angefangen bei den antiken Mythen, über einige astronomische Fakten und hin zu einzelnen Objekten und den konkreten Möglichkeiten, sie zu fotografieren.

Das Sternbild Andromeda und die Andromedagalaxie, den Andromedanebel am himmel finden, boebachten und fotografieren

Fotografisch betrachtet finden sich im Feld des Sternbilds Andromeda, etwas abseits der Milchstraße gelegen, nicht besonders viele Deep-Sky-Objekte für Brennweiten unter 1000 mm. Gebe es mit der Andromeda-Galaxie nicht die bekannteste Galaxie schlechthin, so wäre Prinzessin Andromeda womöglich nur ein Sternbild unter vielen. Möglicherweise wären dann ihre Eltern, das Königspaar Kassiopeia und Kepheus und ihr … weiterlesen

Einfache und einfach zu findende Deep-Sky-Objekte für Anfänger

Oftmals beginnt die Faszination der Astrofotografie mit einer einfachen Kamera und weitwinkligen Fotos des Nachthimmels und der Milchstraße. Der nächtliche Himmel ist meist noch ‚Terra incognita‘, ein unbekanntes Land und abgesehen vom großen Wagen einfach ein ungeordnetes Sternenmeer. Mit der Zeit lernt man einzelne Sternbilder kennen, ebenso die Jahreszeiten und unterschiedlichen Erscheinungsbilder der Nacht. Früher … weiterlesen

Sternbild Schwan Cygnus – finden, beobachten, fotografieren. Adlernebel, Pelikannebel, Sichelnebel und weitere Deep-Sky-Objekte

Sternbild Cygnus, Schwan, finden, beobachten, fotografieren, nordamerikanebel, Tutorial, Anleitung

Pelikan-Nebel, Gottes Finger, Schmetterlings- und Cocoon-Nebel. Knochenhand, Nordamerika-Nebel und Dunkelzigarre. Das Sternbild Schwan ist wahrlich ein reicher Jagdgrund für Astrofotografen. Emissions- und Reflexionsnebel, die Überreste einer Supernova, der seltene W-R-Nebel und verschiedene Dunkelwolken, Sternhaufen und viele nicht katalogisierte „Nebelfetzen“ laden immer wieder ein, dieses Sternbild zu besuchen.

Sternbild Perseus – finden, beobachten und fotografieren

Sternbild Persues – finden, beobachten, fotografieren.
Perseus ist der Prototyp eines griechischen Helden und seine Sage ein Meisterwerk antiker Erzählkunst.
Perseus am Himmel ist vor allem aufgrund des Doppel-Sternhaufens h und chi Persei sowie des Sternschnuppenregens der Perseiden im August bekannt. Doch Das Sternbild hat wesentlich mehr zu bieten.
Von all dem, den Mythen, den Sternschnuppen und den Objekten im All, berichtet dieser Artikel.

Sternbild Steinbock – den Ziegenfisch am Himmel finden, beobachten und fotografieren

Das Sternbild oder Sternzeichen Steinbock war über viele Jahrtausende als Ziegenfisch bekannt . Wie Du es am Himmel findest, beobachten und auch fotografieren kannst erfährst Du in diesem Artikel.
Dazu: Hintergründe der verschiedenen Mythen die sich um dieses Sternbild ranken + Deep-Sky-Objeke

Dunkelnebel – Schwarze Flecken im Sternenmeer

Einjeder der bereits detailierte Bilder der Milchstraße gesehen hat, kennt die „dunkeln Flecken“. Die Inka sahen darin mystische Tiere, die Astronomen erkennen hierin Sternentstehungsgebiete und Barnard katografierte die Dunkelnebel. Einige Hintergründe und Bilder in diesem Artikel.

Sternhaufen – Funkelnde Juwelen am Nachthimmel

Sternhaufen - Funkelnde Juwelen am Nachthimmel

Im Gegensatz zu vielen anderen Deep-Sky-Objekten, wie beispielsweise Emissionsnebeln, sind Sternhaufen vergleichsweise leicht zu fotografieren. Und auch visuell sind einige von ihnen ohne Hilfsmittel zu erkennen, solange man sich an einem dunklen Ort aufhält. Dennoch werden sie etwas stiefmütterlich behandelt.
Sie beeindrucken nicht durch bunte Farben, ungewöhnliche Strukturen oder filigrane Details wie die Milchstraße im Ganzen oder andere Deep-Sky-Objekte wie Nebel und Galaxien. Aber wenn man Freude an den Sternhaufen hat, dann gibt es eigentlich immer den ein oder anderen am Himmel zu finden.
Vielleicht kommt die Freude, sie zu beobachten und zu fotografieren, auch mit einigen Hintergrundinformationen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.
Bei der Nutzung dieser Seite werden ggf. Daten erhoben und gespeichert.
Durch die Nutzung dieser Seite wird erklärt, dass die (Datenschutzrichtlinie) gelesen und verstanden wurde. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen